Übungsblatt 5

Übungsblatt 5

Beitragvon Schwax » 21.05.2009 16:39

Soderle, hab mir heute mal die Mühe gemacht und meine Ex-Ergebnisse vom 5. ÜB getext.
Die 18 b), 20 c) und 21 a) sind unvollständig.
Vll kann mir da jemand noch Tipps geben. Falls ich was falsch haben sollte, meldet euch bitte ;)

Schönen Feiertag noch,
Max

EDIT: ÜB Aufgabe 19 überarbeitet....
Dateianhänge
ÜB5.pdf
So, also hier das überarbeitete Blatt
(123.96 KiB) 577-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Schwax am 22.05.2009 00:38, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Schwax
 
Beiträge: 21
Registriert: 18.11.2008 19:36
Wohnort: Weinsberg

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon Joachim » 21.05.2009 19:17

Kann mir mal jemand weiterhelfen, komm mit dem dämlichen Skript gar nicht klar:

Nr. 18.1)

Laut Skript ist E(ortho, diel.) = (e1/e2)E(orthogonal, vak.)

Wenn jetzt E senkrecht auf die Oberfläche vom Diel. trifft, gibt es ja keine orthogonale Komponente im Vakuum...also auch keine im Diel.
Die parallele Komponente bleibt laut Skript im Diel. gleich der im Vakuum. Also dürfte es ja egal sein, ob die Platte jetzt senkrecht im Feld steht oder parallel, eine orthogonale Komponente dürfte eigentlich nie vorhanden sein....
Was macht dann die Aufgabe für einen Sinn? Oder wo steckt der Sinn in diesen Formeln (der Fehler bei mir)?
Joachim
 
Beiträge: 56
Registriert: 29.10.2008 15:29

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon Rene » 21.05.2009 21:17

@ Max ich meine du hast bei der Nummer 19 komplett einen Fehler mit den n's. Diese sind nicht die Anzahl der Elektronen absolut, sondern pro Volumen. (es lebe die Einheitenrechnung zu Kontrolle, dabei merkt man sowas).
Rene
 
Beiträge: 136
Registriert: 11.11.2008 19:59

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon miriam » 21.05.2009 21:23

miriam
 
Beiträge: 96
Registriert: 30.10.2008 15:45

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon Schwax » 22.05.2009 00:41

Rene hat geschrieben:@ Max ich meine du hast bei der Nummer 19 komplett einen Fehler mit den n's. Diese sind nicht die Anzahl der Elektronen absolut, sondern pro Volumen. (es lebe die Einheitenrechnung zu Kontrolle, dabei merkt man sowas).


Jo, danke... Hab ich übersehen/überlesen.
Habs geändert und nochmals geupd.
Benutzeravatar
Schwax
 
Beiträge: 21
Registriert: 18.11.2008 19:36
Wohnort: Weinsberg

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon uyc » 22.05.2009 18:15

Hey,

kann ich bei der 18b) nicht einfach behaupten, dass ein Kondensator ohne Dielektriukum bei gleicher Spannung
W_{Feld}=\frac{1}{2}C_{0}U^{2} hat. Diese Energie steckt nun in der Feldenergie.
Die Differenzenergie zum Kondensator mit Dielektrium beträgt W_{Dielektrikum}=\frac{1}{2}(\epsilon-1)C_{0}U^{2} , insofern wird diese Energie in das Dielektrium reingesteckt (Polarisationsenergie).
uyc
 
Beiträge: 82
Registriert: 25.10.2008 21:51

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon Cashdogg » 23.05.2009 11:02

@Schwax
ich hänge auch bei der 18.2 b). Du schreibst da das Integral W= |Fdx. Was setzt du denn aber dann für die Kaft ein? Ich würde da einfach die Coulombkraft einsetzen, da ich ja prinzipiell zwei gleichgroße Ladungen, die aufeinader sitzen, um den Faktor d auseinadeziehe. Somit komm ich aber nicht auf deine Lösung.

Gruß Cashdogg
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon Cashdogg » 23.05.2009 11:15

@Schwax
Und bei der 19d) hast du für die Steuzeit dein mü für den obigen Fall eingesetzt (4,34*10^-3) und nicht für den Halbleiterfall (10^7). Kommt dann 5,7*10^-9 s raus

Gruß Cashdogg
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon PhoeniX » 23.05.2009 14:33

@ Jingfan,

Hi,
ich würde es auch so rechnen, habe aber keine genaue physikalische Begründung, ist mehr "Intuition" :-)
Wäre toll, wenn einer weis wie s geht ^^

Tipp: Im Demtröder 2 steht was zu der 18b) Seite 30 (?) glaub ich.

mfg
PhoeniX
PhoeniX
 
Beiträge: 23
Registriert: 06.05.2009 19:18

Re: Übungsblatt 5

Beitragvon PhoeniX » 23.05.2009 16:47

Hi Leute,
ich hab einen bischen anderen Lösungsansatz für die 20c):

1. Definieren, dass bei Entladung die am Kondensator anliegende Spannung U(t) = U(t) am Widerstand (R) ist. Das gleiche für I (t) machen /(Muss jeweils so sein, da Kondensator quasi neue Spannungsquelle)
2. Es soll sein: Leistung P am Kondensator = negative Leistung P am Widerstand (--> EES)
3. Herleitung von U(t) und I(t) über DGL (s. Demströder S. 51) ACHTUNG: U(t) und I(t) sind unterschiedlich im Vergleich zur Aufgabe a) (Aufladung)!!!
4. Für die Leistung am Kondensator gilt: P = Ableitung der Energie am Kondensator, d.h. d/dt ( 0,5*C*U(t)^2). Weiter:
P am Widerstand ist P= U(t) * I(t)

--> Nun Formeln aus 3.) in 4.) einsetzen und auflösen

Am Ende steht so was da wie: U-null * I-null = (U-Null)^2/R --> Mit U=R*I auslösen

--> q.e.d.

P.S: Ich hab leider kein Tech, also sry^^ Vllt. kanns ja jmd techen und reinstellen :-)

mfg
PhoeniX
PhoeniX
 
Beiträge: 23
Registriert: 06.05.2009 19:18

Nächste

Zurück zu Klassische Experimentalphysik 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron