Übungsblatt 6

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon -H2O- » 28.05.2009 13:51

Ist eigentlich ein sehr gutes Vorgehen, denn wenn ich mich nach dem Innenwiderstand frage,
setze ich ja einfach Rv=0. Damit lasse ich den maximal möglichen Strom fließen, der dann nur noch durch
R1 begrenzt wird, deswegen ist die Antwort m.M. nach einfach R1. R2 spielt keine Rolle.

Gruß Steffen
Benutzeravatar
-H2O-
 
Beiträge: 5
Registriert: 16.11.2008 21:45

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon koke » 28.05.2009 15:27

Ich denke das passt so (a) übrigens auch), der neue Gesamtwiderstand ist 200000 Ohm dieser soll in Reihe als R1+R2 erreicht werden, daher kann der neue Widerstand R2 sicher nicht größer als 200000 (wie im Post auf Seite 1) sein, sondern eben gerade um den Innenwiderstand verringert, so wie hier bei Miriam.

miriam hat geschrieben:Aufgabe 24

b)
ähnlich a)

R=\frac{U}{I}&=&\frac{200V}{10^{-3}A}&=&200000\Omega
und jetzt nehm ich reihenschaltung
R_{ges}&=&R_{1}+R_{2}\\R_{2}&=&200000\Omega -20\Omega &=&199980\Omega
koke
 
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2009 15:13

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon Paul » 28.05.2009 16:33

so hab die 26 mal unsauber gerechnet und komme auf sehr gerundete 0,4 millimeter verringerung des durchmessers. kann das wer bestätigen?
Paul
 
Beiträge: 67
Registriert: 29.10.2008 14:28

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon mabl » 28.05.2009 17:14

Also das Volumen an Zinkatomen, welche der Mantel verliert rechnet sich ja hoffenltich so

n_{zn,e}&=\frac{Q_{E}}{2e}=1,6852\cdot10^{22}\\m_{Zn}&=\frac{n_{zn,e}}{N_{A}}\cdot M_{Zn}=\unit[0,00183]{kg}\\\Delta V&=\frac{m_{Zn}}{\rho_{Zn}}=\unit[2,5657\cdot10^{-7}]{m^{3}}

Probleme habe ich allerdings dieses jetzt auf die Änderung des Manteldurchmessers umzurechnen. Wir haben also einen Mantel an dessen Innen- sowie Außenseite die Ionen verschwinden. Aber wir haben nicht Außenradius des Mantels gegeben. Das ist doch total sinnlos :?:
Benutzeravatar
mabl
Site Admin
 
Beiträge: 741
Registriert: 25.10.2008 11:28
Wohnort: Ettlingen, Karlsruhe

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon Paul » 28.05.2009 17:39

Ich denke dass ist schlecht Formuliert und es wird ein Vollzylinder angenommen, da es sonst nicht berechenbar wäre ohne angabe eines zweiten radius der uns sagt wieviel hohl ist^^.
Ansonsten hab ich den ansatz genau wie du bis dahin und dann mit meiner annahme weiter gerechnet^^
Paul
 
Beiträge: 67
Registriert: 29.10.2008 14:28

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon mabl » 28.05.2009 17:59

Miriam hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass man auch davon ausgehen kann, dass der Mantel das Elektrolyt umschließt, so wie in einer Knopfzelle zum Beispiel.
Benutzeravatar
mabl
Site Admin
 
Beiträge: 741
Registriert: 25.10.2008 11:28
Wohnort: Ettlingen, Karlsruhe

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon Hendrik » 28.05.2009 19:21

mabl hat geschrieben:Also das Volumen an Zinkatomen, welche der Mantel verliert rechnet sich ja hoffenltich so

n_{zn,e}&=\frac{Q_{E}}{2e}=1,6852\cdot10^{22}\\m_{Zn}&=\frac{n_{zn,e}}{N_{A}}\cdot M_{Zn}=\unit[0,00183]{kg}\\\Delta V&=\frac{m_{Zn}}{\rho_{Zn}}=\unit[2,5657\cdot10^{-7}]{m^{3}}

Probleme habe ich allerdings dieses jetzt auf die Änderung des Manteldurchmessers umzurechnen. Wir haben also einen Mantel an dessen Innen- sowie Außenseite die Ionen verschwinden. Aber wir haben nicht Außenradius des Mantels gegeben. Das ist doch total sinnlos :?:


das volumen hab ich ebenso raus. von da ist es aber nicht mehr weit: das Volumen eines Hohlzylinders ist ja pi*h*(Ra^2 - Ri^2). Das Volumen ist bekannt, der innere Radius und die Höhe auch. Alles einsetzen und nach Ra auflösen, dann vom Ergebnis Ri abziehen und man hat die Änderung der Wandstärke. Da ausdrücklich Zylindermantel in der Aufgabe steht, hab ich jetzt verzichtet, irgendeine Grundfläche mit in die Berechnung einzubeziehen. Als Ergebnis hab ich sowas wie 0,2mm raus, glaub ich. Ich hab mein Blatt schon eingeworfen, deswegen weiß ich es nicht mehr so genau.
Hendrik
 
Beiträge: 232
Registriert: 27.10.2008 19:36

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon Cashdogg » 29.05.2009 16:33

So hier mal der ungefähre Rechenweg von Hendrik zur Radiusabnahme in Aufgabe 26.

Hat den jemand eine Ahnung wie man die 25 angeht? Kann mir hier noch überhaupt nichts vorstellen.

Gruß Cashdogg

Upps!!! Die Einheit eines Volumens ist nachtürlich m³. Naja, das brauch ich aber wohl nicht ändern ;)
Dateianhänge
Hohlzylinder.pdf
(24.06 KiB) 271-mal heruntergeladen
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon Vogt » 30.05.2009 14:41

Ahoi,
die 24) a) ist falsch!
Nach eurer (und meiner 1.) Rechnung fließen bei R2=0,004 ohm die 5 A im gesamten Kreis, die sollen ja aber am Messgerät fließen, was somit ausgeschlossen ist!
Man muss also I,messgerät = 5 A setzen, I, ges = U / (R1R2/(R1+R2)), wobei da bei mir jedoch R2=0 rauskommt :roll:

Denke die Aufgabe ist so gedacht wie von allen berechnet, aber schlecht gestellt. v.a. auch da 1 Punkt...
Wenn trotzdem jmd über den "richtigen Ansatz" zu ner ordentlichen Lösung kommt wärs besser

MfG Vogt
Vogt
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.05.2009 13:57

Re: Übungsblatt 6

Beitragvon Rene » 30.05.2009 16:53

moin moin, also die 5 A sollen mit dem neuen "Messgerät" gemessen werden, dass aus dem alten sowie einem Parallelgeschalteten Widerstand besteht. Somit ist die Lösung mit ca. 0,004 korrekt.
Rene
 
Beiträge: 136
Registriert: 11.11.2008 19:59

VorherigeNächste

Zurück zu Klassische Experimentalphysik 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron