Übungsblatt 8

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon Stefan » 12.06.2009 18:45

the p0l0x hat geschrieben:mMn. ist die 31d unlösbar, die umlaufdauer, wenn sich das teilchen außerhalb der beschl. zone befindet geht relativistisch gerade noch, war aber schon mega die rechnerei, für die beschl strecke ist aber kein wert bekannt, zudem würde das relativistisch verdammt kompliziert, (gäb ne schöne quadratische dgl.)


Wenn man die Näherung betrachtet, dass in der "letzten Runde" das Teilchen eine konstante Geschwindigkeit hat, ist er recht einfach zu rechnen.
Stefan
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.10.2008 14:33

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon Rene » 12.06.2009 19:09

Also in ner Alten Aufgabe, wurde auch nurbie unbekanntem B die Formel angegeben,ohne zu bestimmen, wie groß diese tatsächlich ist (ist eigentlich eh keine konstante^^)
Rene
 
Beiträge: 136
Registriert: 11.11.2008 19:59

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon Cashdogg » 13.06.2009 09:38

@chrisch

wenn ich die 32c) rechne wie oben beschrieben komm ich bei der oberen Messgrenze auf einen wert von 4,47*10^-5 A.

Gruß Cashdogg
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon chrisch » 13.06.2009 12:27

xxx hat geschrieben:@chrisch:

"31d: hier hänge ich noch...habe zwar einen Ausdruck für T, bei dem einheitenmäßig auch Sekunde am Ende rauskommt, aber wenn ich Zahlen einsetze, wird eine Wurzel negativ"

Wie willst du denn ueberhaupt einen konkreten wert fuer die umlaufzeit erhalten? Bz und E ist doch gar nicht gegeben... reicht nicht einfach die beziehung:
T=(2*pi*E)/((c^2)*e*Bz)??


Ja vielleicht reicht auch einfach die Beziehung. Aber das B-Feld ist ja gegeben in der Aufgabe und bei der Energie habe ich die Energie aus der c) genommen. Keine Ahnung, was die haben wollen...geht aus der Aufgabe nicht so eindeutig hervor.
chrisch
 
Beiträge: 24
Registriert: 14.05.2009 15:39

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon chrisch » 13.06.2009 12:34

Cashdogg hat geschrieben:@chrisch

wenn ich die 32c) rechne wie oben beschrieben komm ich bei der oberen Messgrenze auf einen wert von 4,47*10^-5 A.

Gruß Cashdogg


Du hast recht. Habe es nochmal eingetippt und den Wert jetzt auch.
chrisch
 
Beiträge: 24
Registriert: 14.05.2009 15:39

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon G-point » 13.06.2009 12:59

blubblub hat geschrieben:
nochmal die frage: kann mir jemand sagen warum ich bei der c) immer 5,1*10^-11 J rausbekomm, was eigentlich nicht sein kann und alle andern 5,1*10^11J ???


hey warum denkst du denn, dass dein ergebnis falsch ist. also ich habe das selbe heraus. also E_{kin} = 5,141*10^{-11} J

dann teilst du das ganze durch 1,602*10^{-19} dann hast du das ganze in eV. das sind dann ca. 3,2091*10^{8} eV
dann teilst du das durch 40 keV und bekommst somit deine rund 8000 Umdrehungen, die ja auch der Rest rausbekommen hat.


lg!


stimmt, ich hätt mir mal vorher anschaun sollen was eigentlich wirklich gesucht is, und wenn man weiß was eV sinn klappts auch ;)
G-point
 
Beiträge: 119
Registriert: 09.11.2008 11:13

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon AndiWi » 13.06.2009 14:13

weiß zwar nicht ob das hier schon irgendwo kam, aber ich glaub die ganzen kräfte in der aufgabe 32a) sollten ihr vorzeichen wechseln. die lorentzkraft hängt von der geschwindigkeit ab und da es ein metallischer leiter sind wirkt die kraft auf die elektronen, die entgegen der stromrichtung sausen... glaub ich zumindest ;)
Benutzeravatar
AndiWi
 
Beiträge: 96
Registriert: 25.10.2008 14:45

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon Cashdogg » 13.06.2009 14:48

Hab mich jetzt an der 32d) versucht. Bin dabei folgendermaßen vorgeangen:

1.) Cosinus wie gefordert um 90° entwickelt und in die Formel aus der c) eingesetzt [I=C/(l²*N*B)*alpha/(cos(alpha))]
2.) Mit dieser Formel Alpha für 1µA berechnen
3.) dI=1µA - [C/(l²*N*B)*alpha+/-0,5°/(cos(alpha+/-0,5°/)] berchnet

Somit komm ich für +0,5° auf eine Differenz dI von -35,7nA und für -0,5° auf eine Differenz dI von 33,8nA.
Kann das jemand so bestätigen?

Gruß Cashdogg
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon Joachim » 13.06.2009 15:25

Mal ne Frage zur 32b)

Hier soll man ja das Drehmoment als Funktion von alpha bestimmen. Mir ist allerdings gar nicht klar, inwiefern hier das Drehmoment vom Winkel abhängen soll (hier gibts ja auch die Lösung mit dem cos).
Die Drehachse steht ja in y-Richtung, die entscheidenden Kräfte sind also nur die in Leiter 2 und 4, beide in z-Richtung. Diese Kräfte sind jedoch winkelunabhängig und somit stets senkrecht zur Drehachse. Wieso dann ein winkelabhängiges Drehmoment? Ergibt für mich keinen Sinn. Kann mich wer erhellen?
Joachim
 
Beiträge: 56
Registriert: 29.10.2008 15:29

Re: Übungsblatt 8

Beitragvon G-point » 13.06.2009 15:26

AndiWi hat geschrieben:weiß zwar nicht ob das hier schon irgendwo kam, aber ich glaub die ganzen kräfte in der aufgabe 32a) sollten ihr vorzeichen wechseln. die lorentzkraft hängt von der geschwindigkeit ab und da es ein metallischer leiter sind wirkt die kraft auf die elektronen, die entgegen der stromrichtung sausen... glaub ich zumindest ;)

jo stimmt, technische stromrichtung ist nicht gleich elektronen-fließrichtung, sondern genau entgegengesetzt! denk auch mal das hier dann so gemeint is das die pfeile die technische stromrichtung angeben!
G-point
 
Beiträge: 119
Registriert: 09.11.2008 11:13

VorherigeNächste

Zurück zu Klassische Experimentalphysik 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron