Übungsblatt 9

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon VAN » 18.06.2009 11:13

@ PatrickM
soweit ich die aufgabe verstanden habe (korrigiert mich, wenn ich falsch liege), geht es um die kräfte zwischen zwei stromdurchflossenen, parallelen leitern, wir haben das mal in der vorlesung gemacht.
das hat mit der spulen-anordnung an sich nicht so wirklich was zu tun ... außer dass die leiterlänge eben durch den umfang der spule gegeben ist.
(siehe demtröder, 5. auflage, s.98)
VAN
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.05.2009 09:50

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon koke » 18.06.2009 12:49

Ich denke ich verrechne mich, aber könnt mal jemand seinen Rechenweg für die 33b posten? Ich hab's nun mehrmals überprüft und komme auf das 10-fache des Angegebenen Wertes.
koke
 
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2009 15:13

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon Ando » 18.06.2009 18:24

Hallo hab das gleiche Problem bei der 33 b, dazu kommt noch dass die Kraft ins Innere der Spule zeigt und ich nicht verstehe wie da eine Zugspannung entstehen soll.
Lässt man das mal außer Acht komme ich zwar auch auf \sigma = 5,278 aber halt mal 10^{-7}

Meine Überlegung:
F = I \cdot l \cdot B = 70 A \cdot 2\pi 0,06 m \cdot 8 T = 211,12 N \newline \sigma = \frac{F}{S} , mit \ S = Querschnitsflaeche
So je nachdem wie man es jetzt einsetzt in Meter oder Milimeter ergibt sich bei mir \sigma = 52,78 \frac{N}{mm^{2}} oder halt mal 10^{-6} für \frac {N}{m^2}

Bin verwirrt... Gruß,

André
Ando
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.10.2008 21:44

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon chrisch » 18.06.2009 20:31

Djuke hat geschrieben:Aufgabe 34:
a) Der südliche Flügel. (ebenso der obere Teil des Flugzeugs)


Müsste nicht der nördliche Flügel positiv geladen sein? Nach 3-Finger-Regel müsste mein Daumen nach Osten (rechts) zeigen, mein Zeigefinger zu mir (senkrechte Komponente des B-Feldes) und der Mittelfinger dann nach Süden (unten). Also werden die Elektronen nach Süden "gezogen" und der nördliche Flügel wird positiv. Oder mache ich da nen Denkfehler?
chrisch
 
Beiträge: 24
Registriert: 14.05.2009 15:39

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon mabl » 18.06.2009 21:22

chrisch hat geschrieben:
Djuke hat geschrieben:Aufgabe 34:
a) Der südliche Flügel. (ebenso der obere Teil des Flugzeugs)


Müsste nicht der nördliche Flügel positiv geladen sein? Nach 3-Finger-Regel müsste mein Daumen nach Osten (rechts) zeigen, mein Zeigefinger zu mir (senkrechte Komponente des B-Feldes) und der Mittelfinger dann nach Süden (unten). Also werden die Elektronen nach Süden "gezogen" und der nördliche Flügel wird positiv. Oder mache ich da nen Denkfehler?


Moment, der Daumen nach rechts (osten), der Zeigefinger nach unten (wenn wir uns auf der nordhalbkugel befinden geht das magnetfeld in den boden rein), und der Mittelfinger dann Nordern. Die Kraft auf negative Ladungsträger wirkt also nach Süden. Im endeffekt also wird der nördliche Flügel positiv, oder?
Benutzeravatar
mabl
Site Admin
 
Beiträge: 741
Registriert: 25.10.2008 11:28
Wohnort: Ettlingen, Karlsruhe

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon chrisch » 18.06.2009 21:33

@mabl: Klingt plausibel, das Magnetfeld geht in den Boden rein und die Kraft wirkt somit nördlich auf die negativen Ladungsträger. Dann müsste aber der südliche Flügel positiv werden, was du wahrscheinlich auch meinst. :D
chrisch
 
Beiträge: 24
Registriert: 14.05.2009 15:39

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon Atomwürmchen » 18.06.2009 22:19

Ich bin für mabl ;)

Wenn wir die rechte Hand verwenden zeigt der Mittelfinger nach Norden, also wirkt die Kraft auf die Elektronen, wegen der negativen Ladung nach Süden und der Norden wird positv.
Was hat sich der Typ gedacht, der den Scheißmicrosoftwordbüroklammerassistenten programmiert hat???
Atomwürmchen
 
Beiträge: 238
Registriert: 25.10.2008 15:13

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon chrisch » 18.06.2009 22:25

Ihr habt recht...die Elektronen sind ja negativ.
chrisch
 
Beiträge: 24
Registriert: 14.05.2009 15:39

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon G-point » 19.06.2009 17:24

also meiner meinung nach ist auf der nordhalbkugel der südliche Flügel positiv, der nördliche negativ ! auf Nordhalbkugel treten feldlinien in den boden ein, also folglich bewegung nach rechts (Daumen), Magnetfeld weg von mir weg , bildlich in erde rein (Zeigefinger) und Lorentzkraft dann nach oben, was folglich heißt, das die elektronen vom südlichen flügel in den nördlichen fließen (oder?)!

auf der südhalkugel isses dann natürlich genau umgekehrt, da hier die feldlinien aus dem boden austreten!

ich versteh bei den vorigen post nämlich nicht warum auf negative ladungsträger auf einmal ne kraft nach süden zeigen soll, obwohl mein mittelfinger doch nach norden zeigt (denkfehler???)
G-point
 
Beiträge: 119
Registriert: 09.11.2008 11:13

Re: Übungsblatt 9

Beitragvon mabl » 19.06.2009 17:35

G-point hat geschrieben:Magnetfeld weg von mir weg , bildlich in erde rein (Zeigefinger)

G-point hat geschrieben:ich versteh bei den vorigen post nämlich nicht warum auf negative ladungsträger auf einmal ne kraft nach süden zeigen soll, obwohl mein mittelfinger doch nach norden zeigt (denkfehler???)

Vermutlich schon. Die Magnetfeldlinien gehen mit 70 Grad gegenüber der Horizontalen in den Boden. Sprich aus sicht des Flugzeugs kommen diese von rechts oben (mit 70 grad zum Horizont) und gehen nach Links unten in den Boden rein. Dich interesessiert aber nur der senkrechte Anteil auf die Flügel. Also muss dein Zeigefinger also nach unten, und nicht weg von dir. Damit zeigt der Mittelfinger dann nach Norden.
Benutzeravatar
mabl
Site Admin
 
Beiträge: 741
Registriert: 25.10.2008 11:28
Wohnort: Ettlingen, Karlsruhe

VorherigeNächste

Zurück zu Klassische Experimentalphysik 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron