Blatt 10 Aufgabe 1

Blatt 10 Aufgabe 1

Beitragvon Cashdogg » 11.01.2010 13:13

Hab jetzt mal folgendes im Netz zusammengesucht. Hab keine Ahnung ob das so stimmt für 4 Punkte.

Gruß Cashdogg
Dateianhänge
BX_A1.pdf
(13.29 KiB) 259-mal heruntergeladen
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Blatt 10 Aufgabe 1

Beitragvon Lars1991 » 11.01.2010 15:13

also das kann ich voll und ganz bestätigen. habe das zwar nur für den fall m=0 gemacht (also die 0. ordnung) aber deins ist natürlich sehr schön allgemein ;)
herleiten lässt sich das folgendermaßen.

vor dem plättchen gilt: E(0)=E * [ e^(-iwt) , e^(-iwt) ]
hierbei hat E eine senkrecht und eine parallelkomponente. mit dem 45° winkel haben wir E = [cos45° * E_o , sin45° * E_o] cos und sin ergeben hier 1/sqrt2
hinter dem plättchen gilt: E(d)= E_o * 1/sqrt2 * e^-iwt * [e^ik_para*d , e^ik_senk*d]
für zirkulare polarisaton brauchen wir also einen phasenunterschied von π/2
---> π/2 = k_senk*d - k_para*d= (k_senk - k_para)*d = k_o *(n_senk - n_para)*d

mit k_o=2π/lamda folgt:

d = lamda/4 * 1/(n_senk-n_para)
Benutzeravatar
Lars1991
 
Beiträge: 607
Registriert: 28.10.2008 23:36

Re: Blatt 10 Aufgabe 1

Beitragvon Cashdogg » 11.01.2010 17:59

Hat jemand schon was zur Frage warum man möglichst das dünnste Plättchen nimmt?
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Blatt 10 Aufgabe 1

Beitragvon Schlumpfi » 11.01.2010 18:15

Jap und zwar wenn du frequenzen nimmst deren Wellenlänge nicht ganz lambda0 is sonder ein weng mehr oder weniger dann wird die Polarisation umso elliptischer umso länger die Strahlen getrennt voneinander Propagieren also umso größer die Abweichung vom optimalen Phasenunterschied (2m-1)*Pi/2 ist...
denk ich mal
Benutzeravatar
Schlumpfi
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2008 15:04
Wohnort: Karlsruhe Westadt, Karlsruhe Universität Cafe Physik

Re: Blatt 10 Aufgabe 1

Beitragvon Cashdogg » 11.01.2010 18:21

Und wie steht das dann im Zusamenhnag zur minimalen Dicke?
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Blatt 10 Aufgabe 1

Beitragvon Schlumpfi » 11.01.2010 18:45

Naja wenn die Strahlen länger nicht so lang getrennt propagieren solln dann darf die Dicke doch nich so groß sein also minimal...
Benutzeravatar
Schlumpfi
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2008 15:04
Wohnort: Karlsruhe Westadt, Karlsruhe Universität Cafe Physik


Zurück zu Klassische Experimentalphysik 3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron