Aufgabe 1, Blatt 4

Untote Übungsblätter

Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon Kazaar » 12.11.2009 17:05

Hallo!
So theorielastig wie die Ex-Blätter gerade sind, eröffne ich mal einen eigenen Thread für diese Aufgabe.

Ich hab eine Frage zu der Aufgabe. Wir sollen den Brewsterwinkel für s-Polarisation herleiten. Ich kann aber im Skript und im Hecht (Eugene Hecht: Optik, ist zu empfehlen) nur finden, dass es es für s-Polarisation keinen Brewsterwinkel (da ist R = 0) gibt. Nur bei p-Polarisation tritt der Effekt auf.
Ist also schon wieder ein Fehler in der Aufgabenstellung? Wenn wir es bis morgen früh nicht klären, ruf ich Herrn Naber an.
Kazaar
 
Beiträge: 326
Registriert: 29.10.2008 21:35

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon koerbis1 » 12.11.2009 19:18

Bin mir nicht sicher ob es wirklich dem widerspricht was wir in der Vorlesung hatten, weil wenn das Licht senkrecht einfällt sind ja die Ausdrücke für r_{parallel} und r_{senkrecht} gleich groß, das heißt man hat keine Unterscheidung mehr, ob das E-Feld in oder senkrecht zur Einfallsebene liegt. Damit kann man dann die Aufgabe rechnen, jedoch bekomme ich keinen so schönen Ausdruck wie in der Vorlesung raus. Hier mal mein Ergebnis, hab es jedoch noch nicht überprüft, vllt hat ja jemand auch was ähnliches. \tan{\phi}=\frac{{\mu_t}^2{\epsilon_i}-{\mu_i}{\mu_t}{\epsilon_t}}{{\mu_t}{\mu_i}{\epsilon_t}-{\mu_i}^2{\epsilon_i}}
Zuletzt geändert von koerbis1 am 12.11.2009 20:29, insgesamt 1-mal geändert.
koerbis1
 
Beiträge: 19
Registriert: 02.07.2009 16:43

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon mioweber » 12.11.2009 20:11

@Kazaar
ja die gleiche frage habe ich mir auch gestellt und habe es aber trotzdem mal durchgerechnet, naja kommt immer unsinniges zeug raus! zum beispiel so sachen wie n1/n2=1 sowas ist total uninteressant.
antworten oder nicht antworten, das ist hier die frage!
Benutzeravatar
mioweber
 
Beiträge: 286
Registriert: 29.10.2008 13:55

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon Kazaar » 12.11.2009 21:01

koerbis1 hat geschrieben:Bin mir nicht sicher ob es wirklich dem widerspricht was wir in der Vorlesung hatten, weil wenn das Licht senkrecht einfällt sind ja die Ausdrücke für r_{parallel} und r_{senkrecht} gleich groß, das heißt man hat keine Unterscheidung mehr, ob das E-Feld in oder senkrecht zur Einfallsebene liegt. Damit kann man dann die Aufgabe rechnen, jedoch bekomme ich keinen so schönen Ausdruck wie in der Vorlesung raus. Hier mal mein Ergebnis, hab es jedoch noch nicht überprüft, vllt hat ja jemand auch was ähnliches. \tan{\phi}=\frac{{\mu_t}^2{\epsilon_i}-{\mu_i}{\mu_t}{\epsilon_t}}{{\mu_t}{\mu_i}{\epsilon_t}-{\mu_i}^2{\epsilon_i}}

Wenn das Licht senkrecht einfällt (was ausdrücklich nur bei Aufgabe 2 der Fall ist), steht der Einfallswinkel ja schon fest. Dann können wir doch keinen Einfallswinkel mehr bestimmen, und der Brewsterwinkel ist ein Einfallswinkel. Hier ist das Licht nur senkrecht zur Einfallsebene polarisiert (E ist senkrecht zur Einfallsebene) - es fällt (Richtung von k) nicht unbedingt senkrecht auf die Oberfläche.
Kazaar
 
Beiträge: 326
Registriert: 29.10.2008 21:35

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon koerbis1 » 12.11.2009 21:11

@Kazaar
Jo da hast du Recht, bin wohl etwas durcheinander gekommen mit den Aufgaben. :roll: Aber die Rechnung die ich gemacht habe ist davon zumindest unabhängig.
koerbis1
 
Beiträge: 19
Registriert: 02.07.2009 16:43

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon Kazaar » 13.11.2009 09:27

Noch schnnell ein Zitat vor Theo:
Antwort von Herrn Naber:
...
das ist der Kern der Aufgabe. Für den Fall, dass \mu=1 ist, gibt es tatsächlich keinen Brewsterwinkel für s-Polarisation. Das ist im optischen Bereich praktisch für alle Materialien der Fall. Gilt aber eben nicht allgemein, das können Sie mit der Lösung der Aufgabe feststellen. Mit neuen Methoden können heute künstliche Materialien hergestellt werden, für die auch im optischen Bereich \mu<>1 werden kann (sogenannte Metamaterialien).
...

Ich schrieb:
...
> ich habe eine Frage zur ersten Aufgabe auf dem aktuellen Physik-3-Blatt. Ich finde in der Literatur nämlich die Aussage, dass es einen Brewsterwinkel nur für p-Polarisation gibt. In der Aufgabe sollen wir allerdings den Brewsterwinkel für s-Polarisation herleiten. Meine Frage ist deshalb, ob für s-Polarisation ein solcher Winkel überhaupt existiert. Oder geht es in der Aufgabe eigentlich um p-Polarisation?
...
Kazaar
 
Beiträge: 326
Registriert: 29.10.2008 21:35

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon mioweber » 13.11.2009 11:26

Ich kann das Ergebniss von koerbis1 bestätigen, wobei des heißen muss tan^2 ansonsten stimmts.
Hab den Rechenweg angehängt.
Dateianhänge
Blattex41.pdf
(27.34 KiB) 363-mal heruntergeladen
antworten oder nicht antworten, das ist hier die frage!
Benutzeravatar
mioweber
 
Beiträge: 286
Registriert: 29.10.2008 13:55

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon MarkusL » 13.11.2009 11:46

ich bin schon so geschädigt von unserm studium, dass ich herr nabler gelesen hab =/
MarkusL
 
Beiträge: 35
Registriert: 27.10.2008 21:25

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon mioweber » 13.11.2009 11:53

Es gibt beim Europaplatz eine Straßenbahn Ampel da leuchtet der Nabla-Operator :D
antworten oder nicht antworten, das ist hier die frage!
Benutzeravatar
mioweber
 
Beiträge: 286
Registriert: 29.10.2008 13:55

Re: Aufgabe 1, Blatt 4

Beitragvon Lars1991 » 13.11.2009 15:40

@mioweber:
du hast meiner meinung nach nen kleinen fehler... ni/µi = 1/Zi nicht Zt. das koennte man leicht denken wenn man die formeln anschaut, aber das kam (wenn du einen schritt zurueckgehst im skript) daher das wir im bruch immer ein 1/Zi oder 1/Zt vor den cosinus-ausdruecken hatten und einmal mit beidem erweiter haben. du kannst also nicht einfach ni/µi ersetzen
Benutzeravatar
Lars1991
 
Beiträge: 607
Registriert: 28.10.2008 23:36

Nächste

Zurück zu Friedhof

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron