Condon-Shortly-Konvention

Condon-Shortly-Konvention

Beitragvon Cashdogg » 23.01.2011 13:56

Hallöchen,

ich sitze gerade wieder an der Theo-Wiederholung und frage mich da gerade, was den genau die Condon-Shortly-Konvention besagt, bzw. wie ich die genau anwende? Im Internet finde ich da irgendwie nicht wirklich Hilfe. Da wird halt gesagt, dass man die beachten muss :? .
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Condon-Shortly-Konvention

Beitragvon tms » 23.01.2011 14:38

Wenn du von einer j1-j2-Basis in einen jm-Zustand gehst, beginnst du ja in der Regel mit dem höchsten Zustand, also bei 2 Spin 1-Teilchen |j=2,m=2>=|j1=1;j2=1;m1=1;m2=1> und wendest dann den Absteigeoperator an, um |2,1>, |2,0>, ... |2,-2> zu bestimmen.
Wenn du dann mit j=1 weitermachen willst, kannst du nur sagen, dass |1 1> aus einer Linearkombination von |1,1,0,1> und |1,1,1,0> bestehen muss. Da diese Linearkombination jedoch normiert sein muss und auf den vorherigen Zuständen orthogonal stehen muss, bleiben zwei Möglichkeiten:

|1 1>=\frac{1}{\sqrt{2}} (|1101>-|1110>) \\ |1 1>=\frac{1}{\sqrt{2}} (|1110>-|1101>)

Die Condon-Shortley-Konvention besagt jetzt einfach, dass der Zustand mit dem höchsten m1 ein positives Vorzeichen hat, also die zweite Möglichkeit verwendet wird.
tms
 
Beiträge: 71
Registriert: 13.11.2008 16:28

Re: Condon-Shortly-Konvention

Beitragvon Cashdogg » 23.01.2011 16:53

Super danke, das klingt ja erstmal plausibel. Ich werde mir dass dann nochmal genauer zu Gemüte führen, wenn ich die Übungsaufgaben nochmal durchgehe...
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05


Zurück zu Moderne Theoretische Physik 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron