Klausurnachbereitung

Klausurnachbereitung

Beitragvon Kazaar » 14.02.2011 16:25

Hallo!

Hat eigentlich jemand erfahren, wann es die Ergebnisse gibt? Ich hab nur gefragt, wie viele Punkte man zum Bestehen braucht. Zeppenfeld hat gesagt, dass man mit 50 % auf jeden Fall bestanden hat. Bei Bedarf regeln sie wohl aber die Grenze runter, damit nicht alle durchfallen.
Kazaar
 
Beiträge: 326
Registriert: 29.10.2008 21:35

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon alles is relativ » 14.02.2011 16:53

das will ich doch mal stark hoffen!!! ich weiß nich geht das nur mir so oder sind die alte klausuren immer viel leichter... :shock:
alles is relativ
 
Beiträge: 316
Registriert: 31.10.2008 22:37

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon koke » 14.02.2011 17:07

Zitat von der Webseite:

"Die Ergebnisse der Klausur erfahren Sie frühestens leider erst am Donnerstag online. Die Klausur gilt in jedem Fall als bestanden, wenn Sie 50% der Punkte erreicht haben. Eine Klausureinsicht wird es später geben."
koke
 
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2009 15:13

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon Lars1991 » 14.02.2011 18:00

ne also ich find das auch auffällig, das die bachelorklausuren im schnitt schwerer sind als alte diplom arbeiten, obwohl bei uns die note zählt :/ wenn man sich dann in der ersten aufgabe in der ersten zeile noch beim umformen vom zweiten oszillator verrechnet und dummerweise sqrt2 anstatt 2 schreibt, dann is klar, dass der rest der aufgabe nicht mehr klappt :D sau dumm... wie ich mich ärger ey :D
Benutzeravatar
Lars1991
 
Beiträge: 607
Registriert: 28.10.2008 23:36

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon Cashdogg » 14.02.2011 20:05

Ich fands einfach "das Wort mit dem sch am Anfang und dem eiße am Schluss" dass vermeintlich einfache Aufgaben (ich denke da an die erste Aufgabe) mit dämlichen Kniffen schon für den Ansazt erschwärt werden, so dass die Ganze 12 Punkte dahin sind. Hab ja den Herrn Zeppenfeld noch gefragt ob er wenigstens den Hamiltonoperator angeben könnte, damit man wenigstens die Störungsrechung machen kann, aber er hat nur die Zeiten an die Tafel geschrieben, was mir im Nachhinein eine große Hilfe war... Ihr seht mir hats nicht gefallen. Und auch auch ich konnte die alten Klausuren ohne Weiteres lösen (wenn ich da an die Aufgabe denke wo man nur Auf- und Absteigeoperatoren anwenden und den Zustand normieren musste).
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon phys » 14.02.2011 20:38

Äh was meinst du mit Zeiten? Wie lange man noch hatte oder was? Hab ich gar nicht drauf geachtet.

Ich fand die alten Klausuren, speziell die vom Zeppenfeld auch deutlich einfacher. Man kann aber glaube ich nicht sagen, dass unsere Klausuren bisher schwerer waren als die alten. Hab ich teilweise eher andersrum empfunden.
phys
 
Beiträge: 67
Registriert: 14.06.2009 11:26

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon Lars1991 » 14.02.2011 20:43

hm denk mal das is dann eh sehr subjektiv, kommt immer drauf an, was man besser kann und so weiter :P klar, die vom eschrig waren einfach nur krank^^ aber ich find, man hätte eine deutlich fairere klausur stellen können, die trotzdem noch anspruchsvoll ist
Benutzeravatar
Lars1991
 
Beiträge: 607
Registriert: 28.10.2008 23:36

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon Cashdogg » 14.02.2011 20:48

Vor allem jetzt so kurz nach Vorlesungsende...
Cashdogg
 
Beiträge: 408
Registriert: 20.12.2008 15:05

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon phys » 14.02.2011 20:53

Bezog sich auch auf die vergangenen Semester, ich fand die Klausur ja auch sehr bescheiden. Würde mich nicht wundern wenn ich nochmal ran darf.
phys
 
Beiträge: 67
Registriert: 14.06.2009 11:26

Re: Klausurnachbereitung

Beitragvon CommanderTomalak » 15.02.2011 08:58

Freut mich fast, dass die Klausur bei fast allen anderen auch scheiße lief. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Schnitt drastisch gesenkt wird und ich vielleicht doch noch ne Chance hab, zu Bestehen :D
"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
- Bertolt Brecht
CommanderTomalak
 
Beiträge: 204
Registriert: 19.01.2009 00:42
Wohnort: Karlsruhe

Nächste

Zurück zu Moderne Theoretische Physik 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron