Hilfe

Dies ist die neue Hilfe

Accounts auf leute.server.de

Für die Nutzung der Dienste benötigt man auf leute.server.de einen Account, den man sich selbst anlegen muss. Beim Anlegen des Accounts benötigt man eine Kontakt-E-Mail-Adresse, an die ein Freischalt-Code geschickt wird. Diese Adresse dient auch in der Folgezeit dazu, E-Mails zum Rücksetzen des Passwortes sowie weitere System-Meldungen zu empfangen.

Eine Adresse @leute.server.de ist möglich, auch die neue Adresse des Accounts. Probleme gibt es nur, falls man das Passwort vergisst Wink

Achtung:
Das System verlangt, dass die Kontaktadressen zu den Accounts eindeutig sind. Alte Accounts bitte anpassen.

Update: Alterung von Accounts

Accounts auf leute.server.de altern.

Bei Nichtbenutzung werden Accounts nach einer Weile gesperrt und etwas später mit sämtlichen Inhalten gelöscht. Dieses Verfahren gab es schon auf der alten Plattform, auf der neuen Plattform ist es auf eine andere Weise implementiert.

Als Kriterium für die Nichtbenutzung wird das Anmelden am Portal herangezogen.

Update (10.01.2016):
Accounts, für die regelmäßig E-Mail abgerufen wird (Smartphone, E-Mail-Client oder Webmailer), werden dauerhaft aktiv gehalten. Gesperrte Accounts, die noch nicht gelöscht wurden, werden durch E-Mail-Abruf ebenfalls wieder reaktiviert.

Das Vorgehen ist wie folgt:

  • Nach 6 Monaten wird eine Erinnerungs-E-Mail verschickt mit dem Hinweis, dass der Account in weiteren 6 Monaten gesperrt wird.
  • Eine Woche vor Ablauf dieser Zeit kommt eine letzte Aufforderung.
  • Nach 12 Monaten wird der Account gesperrt, nach 18 Monaten wird der Account gelöscht.

Jedesmal, wenn man sich am Portal https://leute.server.de anmeldet, wird die Frist zurückgesetzt.

Es gibt keinen Menü-Punkt zur Account-Verlängerung mehr.

Achtung:
Die Sperrung eines Accounts erfolgt nur im Portal, E-Mail und Webspace sind davon nicht betroffen.
Diese Dienste entfallen erst nach dem Löschen. Dabei werden gleichzeitig alle Daten gelöscht, eine Wiederherstellung ist nicht mehr möglich.

E-Mail

Für jeden Account wird ein E-Mail-Postfach zur Verfügung gestellt, für das folgende Adressen gelten:

Konfiguration von E-Mail-Clients

Update:
Für die Konfiguration können jetzt auch die Namen imap.leute.server.de, smtp.leute.server.de und pop.leute.server.de genutzt werden.
Automatische Konfiguration mit E-Mail-Clients wie Thunderbird sollte funktionieren.

Die Funktionen zur Abwehr von Spam machen es notwendig, auch für das Versenden von E-Mails eine Authentifikation zu Verlangen. Die korrekte Konfiguration ist:

  • Server zum Empfangen leute.server.de
    Typ des Postfachs IMAP4
    Verschlüsselung TLS oder SSL (heisst je nach Client unterschiedlich)
    Port 993

  • Server zum Versenden leute.server.de
    Verschlüsselung TLS oder SSL (heisst je nach Client unterschiedlich)
    Authentifikation ja/Klartext (gleiche Daten wie zum Empfangen)
    Port 587

    Port 25 soll zukünftig nicht mehr unterstützt werden.
    (aktuell geht es)

  • POP3 wird verschlüsselt unterstützt als POP3S
    Verschlüsselung TLS oder SSL (heisst je nach Client unterschiedlich)
    Port 995

Vorübergehend wird POP3 auf Port 110 mit Authentifikation noch unterstützt, soll aber dieses Jahr endgültig abgeschafft werden.

Wer Sieve-Regeln zum Filtern mit seinem Client ändern möchte:

  • Managesieve als Dämon wird nach RFC 5804 unterstützt
    Port 4190
    Manche Clients, z.B. Thunderbird-AddOn, haben den veralteten Port 2000 als Default.
AnhangGröße
Thunderbird-Einstellung zum Versenden139.32 KB

Weiterleitung / Mailing-Liste

Auf dem alten System konnte die Weiterleitungsfunktion auch zum Aufbau einer einfachen Mailingliste benutzt werden. Die Bencahrichtigungsfunktion über Sieve-Filter unterstützt jedoch maximal vier Zieladressen.

Damit eine solche Funktion weiterhin möglich ist, muss dazu im Home-Verzeichnis eine Datei hinterlegt werden:

  • Dateiname .forward
  • Zugriffsberechtigung Lesen für alle
  • Inhalt eine E-Mail-Adresse pro Zeile

Es wird immer eine Kopie ins eigene Postfach zugestellt, die mittels Sieve-Filter aber vernichtet werden kann.

Die maximale Anzahl Adressen ist systembedingt beschränkt. Da noch nicht getestet, kann der Wert aber noch nicht angegeben werden.

Web-Mail

Der Zugriff auf das Postfach kenn entweder über ein Desktop-Programm wie Outlook oder Thunderbird erfolgen, wir bieten jedoch auch einen Web-basierten Zugang an.

Der im alten System verwendete Web-Mailer Squirrel wird wegen verschiedener Probleme nicht mehr eingesetzt. Wir setzen stattdessen auf das modernere Roundcube.

Neben der moderneren Bedienoberfläche bietet Roundcube einige Erweiterungen, die besonders gut auf unsere E-Mail-Funktionen passen. Um nur ein paar zu nennen:

  • Mehrere Identitäten (Absender-E-Mail-Adressen)

  • Ordner-Verwaltung inkl. Papierkorb, Gesendet und Entwürfe

  • HTML-Formatierung und Unterstützung von Anhängen

  • Filter zum Sortieren, zum Weiterleiten und für Abwesenheitsbenachrichtigung, die beim Eintreffen der E-Mail abgearbeitet werden.

Da das neue E-Mail-System auf dem Server Filter in der Programmiersprache Sieve unterstützt, war der letzte Punkt besonders wichtig. Dadurch konnten die alten selbst programmierten Filter durch eine Standard-Technik ersetzt werden.

Roundcube findet man unter https://leute.server.de/roundcube.

Webspace

Zu jedem Account gehört ein eigener Webspace, der unter folgenden Adressen verfügbar ist:

Inhalte des Webspace werden über FTP geändert, ergänzend steht unter https://leute.server.de/filemanager eine Web-Schnittstelle zur Verfügung.

Im Webspace gibt es die Möglichkeit, eigene PHP-Skripte ablaufen zu lassen.

Home-Directory

Das eigene Home-Directory befindet sich unter dem Pfad
/home1/leute/<username>/public_html

Die Pfadangabe braucht man, um einen Schutz für Dateien/Verzeichnisse in einer eigenen .htaccess-Datei in Verbindung mit Basic-Authentication und einer Passwort-Datei einzurichten.

Im eigenen Home-Directory ist ein Lese-Recht für die Gruppe notwendig (der Apache-Server läuft unter der gleichen Gruppe wie der User), bei PHP-Anwendungen ist für schreibenden Zugriff ein Schreib-Recht für die Gruppe notwendig.

Für das Home-Verzeichnis gibt es eine Größenbeschränkung (Quota) von derzeit 2GB.

PHP-Anwendungen

Wer möchte, kann in seinem Web-Space eigene PHP-Anwendungen installieren. PHP wird auf der Basis von Apache2 mod_php unterstützt.

Für das Schreiben von Dateien und Verzeichnissen sind Schreib-Rechte für die Gruppe notwendig.

Daneben gibt es die Möglichkeit, PHP-Anwendungen auch unter der eigenen Benutzerkennung laufen zu lassen, dann sind weder Schreib- noch Lese-Rechte für die Gruppe notwendig. Um diesen Modus auszulösen gibt es zwei Methoden:

  • Dateien mit der Endung **.suphp* werden über SuPHP und nicht über mod_php ausgeführt.
  • Über einen Eintrag in einer eigenen (lokalen) Datei .htaccess kann der SuPHP-Mode für alle Dateien mit der Endung .php eingeschaltet werden.

    Der Eintrag lautet
    <FilesMatch "\.php$">
    SetHandler application/x-httpd-suphp
    </FilesMatch>

Blog

Auf leute.server.de gibt es auch einen Blog, der unter der Adresse http://blog.leute.server.de erreichbar ist.

Bei diesem Blog kann man die Neuigkeiten abonnieren und sich per E-Mail informieren lassen.

Das System ist aber auch für Benutzer-Blogs da.

Nach der Anmeldung mit username/password wird ein eigener Blog erzeugt, der unter der Adresse http://blog.leute.server.de/<username> liegt.

Basis für den Blog ist Wordpress in einer Multisite- bzw. Multiuser- Installation.

Cloud

[inline:wp_000006.jpg] Unsere Cloud unter https://cloud.leute.server.de stellt Euch Speicherplatz für Alles Mögliche zur Verfügung. Im Moment haben wir das Benutzer-Quota (verfügbarer Speicherplatz) auf 50GB beschränkt.

Unsere Cloud ist realisiert mit Owncloud und läuft auf einem etwas älteren Thumper, auch gerne als Beast bezeichnet.

 

Die Cloud bietet Euch eine Menge Möglichkeiten:

Aber die Cloud kann noch mehr:

Eines ist die Cloud aber nicht:

[inline:wp_000004.jpg]Wir haben zwar eine Menge Speicherplatz, wir haben aber kein Backup. Ein sicherer Ort zum alleinigen Lagern von Daten ist das also nicht. Eine Kopie von Daten hier zu lagern ist aber trotzdem eine sinnvolle Möglichkeit. Es ist unwahrscheinlich, dass unser System einen vollständigen Datenverlust hat und gleichzeitig Eure anderen Kopien auch verloren gehen.

 

CalDAV

angepasst auf Owncloud Version 6

[inline:CalDAV4.png]Wer sein Smartphone (oder ein anderes Gerät) mit seinem Kalender synchronisieren möchte, oder wer den Kalender ausschließlich zur Synchronisation von zwei oder mehr Geräten nutzen möchte, kann das über CalDAV machen.

Wie das bei Euren Geräten funktioniert, müsst Ihr in der Beschreibung nachlesen oder googeln.

 

[inline:CalDAV5.png]Den benötigten Link findet Ihr, wenn Ihr auf die Einstellungen/Eigenschaften Eures Kalenders geht.

 

[inline:CalDAV6.png]

 

CardDAV

[inline:CardDAV1.png]Wer sein Smartphone (oder ein anderes Gerät) mit seinem Adressbuch synchronisieren möchte, oder wer das Adressbuch ausschließlich zur Synchronisation von zwei oder mehr Geräten nutzen möchte, kann das über CardDAV machen.

Wie das bei Euren Geräten funktioniert, müsst Ihr in der Beschreibung nachlesen oder googeln.

 

[inline:CardDAV2.png]Den benötigten Link findet Ihr, wenn Ihr auf die Einstellungen/Eigenschaften Eures Adressbuchs geht.

 

[inline:CardDAV3.png]